Überspringen zu Hauptinhalt
0611 - 59 85 49 oder 0151 - 46 77 56 42

Bewegung hält Organe fit

Bewegung hält die Organe fit: In den beiden vorangegangenen Beiträgen habe ich den Zusammenhang zwischen Organen und Skelett sowie Bewegung dargestellt.

https://golden-fitness.de/die-vier-organhoehlen-des-koerpers/
https://www.planet-wissen.de/natur/anatomie_des_menschen/bewegung_muskeln_ausdauer_koordination/index.html

Bitte lesen Sie die letzten beiden Blogs, damit SIe für die hier aufgestellten Behauptungen Verständnis haben. Heute kommen wir zu dem Part gesunde Organe – kranke/eingeengte Organe.

Gesunde Organe sind elastisch, voluminös und haben einen gewissen Innendruck,
Gesunde Organe sind frei beweglich. Sie haben die Aufgabe, Flüssigkeiten auszutauschen.
Frei aneinander gleitende Organe können ihren Platz behaupten und sind gut durchblutet.
Gesunde Organe sind die Voraussetzung für einen funktionierenden Stoffwechsel.

Eingeengte Organe sind oft schlechter durchblutet und kommen ihren Aufgaben nur schlecht nach.
Sie können Verkrampfungen im Verdauungssystem auslösen, die wiederum Auswirkungen auf die Muskeln haben können.
Das Druckgleichgewicht wird gestört und als Folge kann es zu einer permanenten Fehlsteuerung im Organsystem und damit Auswirkungen auf das Skelettsystem haben.

Bestes Beispiel dafür: der fettleibige Bauch, vollgefüllt mit Essensresten im Darm, der sich nicht mehr ausreichend entleert und damit eine Fehlhaltung provoziert. Oder umgekehrt: die Herzschwäche, die zu einem Vorneigen der Schultern führen kann (das Herz schützende Haltung). Eine Lungenschwäche kann sich ebenfalls in einem nach vorne geneigten Schulterbereich ausdrücken.

Hier haben wir einen neuen Denkansatz:

Manche Probleme, die sich an der Muskulatur und an den Gelenken äußern, könnten durch ungünstige Organhaltungen oder mangelnde Organbeweglichkeit verursacht worden sein.

Dieser Denkansatz wird bereits seit Jahrzehnten in der Osteopathie nachgegangen. Manch einer, der wegen Brustschmerzen zum Osteopathen gegangen ist, wurde in der Leiste massiert – und der Brustschmerz war weg. Diese oft verblüffende Erfahrung ist genau in diesem Zusammenhang zu sehen.
Fazit: Wenn es den Organen gut geht, geht es auch den Gelenken und der Muskulatur gut.

Bewegung hält die Organe fit!

Wenn Gelenke und Muskeln gut funktionieren, geht es auch den Organen gut.

Im nächsten Beitrag möchte ich eine Inspiration für geeignete Übungen geben. Seid gespannt –

es grüßt euch eure Stefanie Zimmermann, Personal Trainerin für Ältere in Wiesbaden

Bild: shutterstock 1821963329

 

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen