Überspringen zu Hauptinhalt
0611 - 59 85 49 oder 0151 - 46 77 56 42

Rückenschmerzen – hier lesen was hilft! Flacher Bauch gratis dazu!

Rückenschmerzen quälen viele Menschen, egal, ob jung oder alt. Was tun? Aushalten? Ständig zur Massage oder Physio gehen? Ein Weg, den man immer probieren sollte, ist das Training der Muskeln, die die Körpermitte stabilisieren.

Rückenschmerzen kommen natürlich schon einmal aus Überlastung oder einer plötzlichen ungünstigen Bewegung. Hauptsächlich aber durch mangelndes oder zu starkes Training. Das zu starke Training lassen wir hier einmal weg, denn ich vermute, wir haben es eher mit mangelndem Training zu tun. Ich empfehle Pilates gegen Rückenschmerzen und einen flachen Bauch gibt es gratis dazu:

Ich hatte ja schon von den Bauchmuskeln gesprochen. Und ich hatte ja auch schon gesagt, das der muskulus transversus abdominis (ihr erinnert Euch – der „Korsett“-Muskel) extrem wichtig für den Rücken ist. Auf dem rechten Bild ist er rot gekennzeichnet.

Neuste Erkenntnisse sagen, dass der muskulus transversus und die kleinen Rückenmuskeln, die „muskulae multifidii“ über die große Rückenfaszie (hinten an der Lendenwirbelsäule) neurophysiologisch in Verbindung stehen. Das heißt, der transversus springt an und die multifidii reagieren. Bei Menschen mit Rückenschmerzen gibt es dabei eine zeitliche Verzögerung (Millisekunden) oder die „Vorstartfunktion“ des transversus ist gar nicht gegeben. Dadurch ist die Stabilität der Lendenwirbelsäule verringert und das wiederum ist eine der möglichen Ursachen für chronische Schmerzen. Es lohnt sich also, diesen Muskeln zu trainieren.

Diesen könnt ihr am besten über den Side Bend (Bild links oben)  erreichen. Alle anderen Bauchübungen aktivieren ihn auch, aber nur der Side Bend geht direkt zum muskulus transversus.

Das untere linke Bild zeigt das Training der geraden Bauchmuskeln. Wichtig hierbei ist es, den Bauch beim Hochkommen nicht herauszudrücken, sondern einfallen zu lassen. Gedanklich schiebe ich meine Rippen zum Beckenknochen, atme dabei aus und lasse den Bauch noch innen fallen. Dazu aktiviere ich den Beckenboden.

Wenn ihr euch einmal ein Probetraining gönnt, dann kann ich euch das super erklären und man versteht es dann auch. Das Ergebnis ist ein trainierter Bauch ohne Vorwölbungen im unteren Bereich und weniger Rückenschmerzen bis hin zu gar keinen. Trainieren sollte man 2-3 Mal die Woche, nicht ständig, sonst haben die Muskeln keine Regenerierungsphase und sie wachsen nicht in dem Maße, wie man denkt.

Bis zum nächsten Mal – es grüßt Euch Eure Stefanie Zimmermann, Ihrem Personal Trainer für alle Menschen Ü50 bei Ihnen zuhause in Wiesbaden

 

Bild: fotolia.com  © Sebastian Kaulitzki,
Innenbilder sw eigen

Fitness und Personal Training zuhause in Wiesbaden

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen