Überspringen zu Hauptinhalt
0611 - 59 85 49 oder 0151 - 46 77 56 42

Fibromyalgie und Bewegung

Neueste Erkenntnisse zur Behandlung und was diese Krankheit mir Bewegung zu tun hat…

Die wichtigste Hypothese zu den Ursachen einer Fibromyalgie ist derzeit, dass die zentralnervöse Schmerzwahrnehmung der Patienten verändert ist. Die Schwelle der Schmerzwahrnehmung liegt bei ihnen niedriger als gewöhnlich, so dass das Gehirn bereits leichte Reize als Schmerz wahrnimmt und diesem eine größere Bedeutung zuordnet.
https://www.netdoktor.de/krankheiten/

Die falsche, weil seit Jahren nicht veränderte Ernährung, Stress und verklebte Gewebsstrukturen können die Schmerzen auslösen und/oder begünstigen. Die moderne Forschung führt vieles auf veränderte Stoffwechselvorgänge zurück. Zu viel vom Falschen: zu wenig Flüssigkeit, zu viel Weißmehl-Produkte, zu viel Zucker, zuckerhaltige Getränke, jeden Tag Alkohol und womöglich auch noch Rauchen.

Es gibt Hinweise darauf, dass eine überwiegend pflanzlich basierte Kost, insbesondere eine vegane Ernährung, den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen könnte. In einigen Studien hatten Fibromyalgiebetroffene, die sich vegan ernährten, höhere Spiegel antioxidativer Substanzen im Blut und damit weniger Beschwerden. Die Datengrundlage reicht jedoch noch nicht aus, um eine solche vegan ausgerichtete Fibromyalgie-Ernährung uneingeschränkt zu empfehlen und auf keinen Fall sollte man uninformiert an sich selbst herumexperimentieren – es ist sinnvoll, sich von einem Ernährungsmediziner begleiten zu lassen

Menschen, die unter Fibromyalgie leiden, benötigen mehr Entspannung und Schlaf aber auch mehr Bewegung als Gesunde. Auch ein aus dem Lot geratenes Zusammenspiel von Muskulatur, Bindegewebe und Gelenk können Fehlspannungen aufbauen. Yoga kann sehr hilfreich sein aber man muss aufpassen, weil durch langes Halten einer Figur erneut Verspannungen auftreten können. Pilates und Bewegungsgymnastik sowie ab und zu Faszienrollen sind der sicherere Weg.

Auch wenn es für die Fibromyalgie -Erkrankte nach weiteren Qualen klingt: leisten Sie sich ein gutes Sportstudio oder REHA-Studio oder auch einmal einen Personal Trainer, der sanfte und ausgleichende Bewegungsübungen mit Ihnen übt und Ihnen auch die Bewegungsabfolge mit dem Faszien-Ball bzw. Faszien-Rolle zeigt. Über die Zeit kann man zumindest temporäre Schmerzfreiheit erzielen und mit Glück und Disziplin, auch mit der Ernährung, vielleicht wieder bis auf kurze Rückfälle ganz schmerzfrei werden.

 

Bis zum nächsten Mal – es grüßt Euch Eure Stefanie Zimmermann, Personal Trainer in Wiesbaden

 

Bild: eigen

Privater Gymnastiktrainer, Persönliches Training zu Hause

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen