Überspringen zu Hauptinhalt
0611 - 59 85 49 oder 0151 - 46 77 56 42

Nächtliche Fußkrämpfe loswerden!

Ein Erfahrungsbericht.

Ich habe seit zwei Jahren immer wieder nachts aber auch tagsüber hässliche Fuß- und Wadenkrämpfe. Nachts sogar in den Kniekehlen oder im Oberschenkel. Stellenweise bin ich 5-6- Mal in der Nacht aufgeschreckt und habe dann merkwürdige Verrenkungen machen müssen, selbst heiße Fußbäder haben nur minutenlang geholfen und im Bett – zack – da waren sie wieder. Übrigens besonders schlimm nach einer Kortison Behandlung (Mehrmalige Spritzen in das Schultergelenk). Als ich das meinen Freunden berichtete und sie fragte, was sie dagegen tun (es ist seltsam, fast jeder, den ich gefragt habe, kannte das Problem) habe ich super Tipps erhalten, die ich gerne weitergebe. Nun bin ich kein Arzt und darf natürlich gar keine Empfehlung aussprechen und das soll mein Bericht ja auch gar nicht. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man seinen Arzt fragt.

Mir hat geholfen:

Barfußschuhe!!!! Ich wollte es nicht glauben! Denn in der Vergangenheit bin ich eher mit einem kleinen Absatz besser gelaufen. Stimmt auch, man sollte die Schuhhöhe öfters am Tag wechseln. Aber spazieren gehen mit Barfußschuhen (ich trage dann aber schon Strümpfe drin) ist der Hammer. Anscheinend werden so die Füße stimuliert, dass sie besser durchblutet werden und damit auch die Innervierung aktiviert wird.

Magnesium, aber nicht irgendeins: Magnesium – egal, welche ich mir rezeptfrei gekauft hatte, ich bekam IMMER Durch…. Sie wissen schon. Jetzt nehme ich eine Sorte, bei der das nicht passiert: magnerot Classic N je eine Tablette á 500 mg. Dazu eine viertel Tablette Calcium forte 500 mg von Sandoz (man kann eine ganze Tablette nehmen, aber dann habe ich wieder Durch….) . Nehme ich immer abends vor dem Schlafengehen.

Nachts einen Schlafstrumpf tragen: Ich habe es öfters mit Strümpfen probiert, aber manchmal ist es dann noch schlimmer geworden, weil die Strümpfe Druck ausgeübt haben. Jetzt trage ich ganz weiche, fürs normale Laufen nicht wirklich geeignete Kaschmir-Socken, die meinen Fuß nur umhüllen, aber nicht einengen. Leider ziemlich unsexy aber wirkungsvoll.

Kein oder wenig Alkohol. Alkohol ist ein Mineralienräuber. Alkoholmissbrauch führt zur Hemmung der Vitamin-B1- und B6-Aufnahme. Ferner fehlen dem Körper Vitamin C, Zink, Folsäure, Kalzium, Magnesium und Niacin. Ich merke das extrem nach zwei Gläsern Wein (je 0,2). Nun bleibe ich schön bei einem Glas.

Wenig oder gar nicht mehr rauchen. Raucher haben oftmals Mangelerscheinungen in Bezug auf Vitamin C, B2, B6 und B12 sowie Folsäure. Ich selbst habe das Rauchen vor 30 Jahren aufgegeben.

Das war´s – ich habe seit der Zeit keine Fuß- und Wadenkrämpfe mehr. Wenn ich mich nun im Schlaf ausstrecke (worauf ich IMMER Krämpfe bekommen habe), passiert gar nichts mehr. Und ich kann die Nächte wieder schlafen. Ich habe dann gedacht, ob ich vielleicht einem Placebo-Effekt aufgesessen bin und habe sowohl die Strümpfe als auch die Magnesium Tabletten weggelassen und tendenziell auch eher wieder einen Pumps getragen und, man glaubt es kaum, die Krämpfe waren wieder da. Also probiert es einmal, es kann ja nicht viel passieren.

Bis zum nächsten Mal – es grüßt Euch Eure Stefanie Zimmermann, Ihrem Personal Trainer für alle Menschen Ü50 bei Ihnen zuhause in Wiesbaden

Bild: fotolia.com  © Dron

Gymnastik für Senioren zuhause in Wiesbaden

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen