Überspringen zu Hauptinhalt
0611 - 59 85 49 oder 0151 - 46 77 56 42

Was passiert bei einem Personal Training?

Sie haben schon einmal daran gedacht sich einen Personal Trainer zuzulegen, es sich dann aber doch nicht so recht zugetraut? Hier erkläre ich, welche Unterschiede es gibt.

Es gibt zwei Arten des Personal Trainings- einmal das Training mit einem Personal Trainer in einem Studio, meist in seinem eigenen oder das Training mit einem Personal Trainer bei Ihnen zuhause.

Wenn ein PT ein eigenes Studio hat, sollten Sie sich über die Auswahl der Geräte informieren. Dadurch, dass jeder Trainer seine eigenen Ansichten über das richtige Training hat, hat er in der Regel auch seine Auswahl an Geräten. Bei Yoga reicht meist ein Sitzkissen und eine Matte, bei Pilates gibt es Kleingeräte aber auch große Geräte, wie den „Reformer“ oder „Cadillac“.

Andere haben eine Power-Plate und trainieren darauf, andere wiederrum haben Muskelaufbau-Maschinen. Sie sollten sich zuerst also über die Ausrichtung und Ausstattung informieren. Ich persönlich habe erstklassige Erfahrungen mit den Pilates-Geräten gemacht.

Personal Trainer, die nach Hause kommen, haben meist Kleingeräte dabei, die den Muskelaufbau fördern und sowohl Motorik als auch Beweglichkeit fördern. Bei dieser Form haben Sie die bequemste Art, zu trainieren. Kein Duschen in fremden Duschkabinen, kein großartiges Umziehen, hier ist alles parat. Sie sollten Sportbekleidung besitzen, möglichst eine Matte Ihrer Wahl und leichte Turnschuhe oder Socken mit Noppen. Trainiert wird in unterschiedlichen Härtegraden mit Therabändern, Bällen, Zugseilen oder Deuser-Bändern.

Viele PT´s gehen auch mit ihren Kunden nach draußen – sie laufen, fahren Rad oder schwimmen.

Hinzu kommt oft noch eine Ernährungsberatung mit Diätplänen sowie unterstützende Nahrungsergänzungsmittel. Letztlich ist es eine Kostenfrage, ob man sich einen „Rundum“-Personal-Trainer leisten kann und will, optimal ist natürlich 2 x in der Woche laufen bzw. Cardio-Training draußen und 1-2 x Muskelaufbau-Training.

Immer beginnt eine Probestunde mit einer Risikoabklärung –Sie sollten bekannt geben, welche Medikamente sie nehmen und welche Beschwerden sie haben. Sie sollten immer vollumfänglich Auskunft geben, damit der PT einen individuellen Trainingsplan aufstellen kann.

Danach sollten Sie sich in Ruhe entscheiden können. I.d.R. unterschreiben Sie dann in der nächsten Stunde den Vertrag. Länger als ein Jahr sollten Sie sich nicht verpflichten. Fragen Sie bitte auch, ob zusätzliche Kosten bei früherer Abmeldung auf Sie zukommen.

Golden Fitness:

Was wir Ihnen anbieten ist eher längerfristig angelegt: Wir schreiben Ihnen Pläne, die Sie zuhause alleine umsetzen können und kommen einmal in der Woche zum Training. Wir haben auch Kunden, die alleine gut zurechtkommen, und die wir nur einmal im Monat quasi zur Kontrolle besuchen. Unsere Pläne werden dem jeweiligen Zustand und Ziel angepasst.

Auch bieten wir unterschiedliche Formen an – vom Pilates und kraftvoller Gymnastik im Stehen und Liegen bis hin zur Sitzgymnastik bei größeren Einschränkungen oder höherem Alter.

Wir empfehlen Ihnen keine Nahrungsergänzungsmittel und Sie werden nicht an einen längeren Vertrag gebunden, sondern können einfach eine 5-er oder 10-er Karte nehmen.

Unser Abo-Vertrag ist nicht an ein Kalender-Halbjahr oder Jahr gebunden sondern an die Anzahl der Trainingsstunden – bei einem Jahr sind es 52 Stunden, die meist länger als ein Kalenderjahr gehen, weil Urlaube und Krankheiten dazwischenkommen. Ein Halbjahresabo beinhaltet bei uns 26 Trainingsstunden, die sich evtl. über ein Kalenderjahr hinziehen können.

Haben wir etwas Klarheit in Ihre Entscheidungsfindung gebracht? Dann freuen wir uns- es grüßt Sie Ihre Stefanie Zimmermann, Personal Trainer in Wiesbaden bei Ihnen zuhause.

 

Bild: eigen

Seo:

 

Schlagwort: Gymnastik daheim Wiesbaden

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen