Überspringen zu Hauptinhalt
0611 - 59 85 49 oder 0151 - 46 77 56 42

Wie geht Spiralstabilisation nach Dr. Smisek?

Eine kleine Sensation, möchte man meinen…so einfach, so leicht und so effektiv!

Ich habe vor zwei Jahren die Übungen durch meinen Coach (ja, mich habe selbst eine Personal Trainerin) kennengelernt und seit der Zeit hat es mich nicht losgelassen: Das Training mit einem elastischen Seil, zur Aufrichtung des Körpers und zur Schmerzbeseitigung, hat mir enorm geholfen. Aus Begeisterung für diese Trainingsart habe ich selbst die dazugehörige Ausbildung gemacht (Instructor Spiralstabilisation).

Was das SPS-Training bewirkt

  • Kräftigt die schwachen Muskeln in der gesamten Muskelkette
  • Dehnt die verspannten und verkürzten Muskeln
  • Erneuert die Gelenkigkeit
  • Geben dem Körper die nötige Festigkeit, gewährleistet die Stabilität
  • Optimal begleitend zum Sport (laufen, schwimmen, etc.)
  • SPS Training verbindet das komplexe Training des Bewegungsapparates mit dem zentralen Nervensystem

Optimal einzusetzen bei

  • Instabilität
  • Skoliose
  • Bandscheibenvorfällen
  • Ergänzend bei Sporttraining (Leistungstraining)

Übungsposition: Optimal im Stehen, wenn das (noch) nicht möglich ist, dann im Sitzen.

Wechsel von Aktivierung und Relaxation: Der Stand oder die Sitzhaltung muss gefestigt sein, wenn die Kraft einwirkt. Wenn die Kraft nicht einwirkt, nehmen Sie bitte eine schlaffe Haltung ein.

Anspannung: Festigung des Körpers von unten nach oben (Füße spüren, Becken aufrichten, Po anspannen, Schultern nach unten ziehen, Kopf gerade ausrichten).

Vorstellung/Idee: Wenn wir eine Messlatte an den seitlichen Körper legen würden, müssten Fußgelenke, Hüftknochen, Schulter und Ohren eine Linie ergeben.

Krafteinwirkung und Bewegungsausmaß: Trainieren Sie mit geringer Krafteinwirkung und ausholender Bewegung. Die Krafteinwirkung entspricht dem schwächsten Glied des Bewegungsapparates (beschädigte Wirbel oder Gelenke).

Das Tempo der Übungen: Die Übungen sollen langsam im Atemrhythmus ausgeführt werden. Am Ende der Bewegung wird nochmals verlangsamt, damit das Schlussdetail präzise beendet werden kann.

Fließende Bewegungen, kein Zerren oder Rucken.

Komplexität der Übungen: Eine gute ausgeführte Bewegung beschäftigt die Muskeln von der Fußsohle bis zur Fingerspitze bei größtmöglicher Rumpfstabilität.

Wichtig

Führen Sie die Übungen mit dosierter Kraft durch. Es geht nicht um maximales Ziehen oder Belastung. Nehmen Sie sich die Zeit, die sie aufbringen können, je nach Tageskondition.

Immer im schmerzfreien Bereich trainieren.

Momentane Schwächen wie Müdigkeit respektieren und dann nur einige wenige Übungen durchführen. Es ist besser, 3 x am Tag kurze Trainingseinheiten durchzuführen als 1 x am Tag 45 Minuten.

Es genügen je 10 Minuten, möglichst morgens und abends und kurz zwischendrin

Je nach Bedarf wende ich diese Methode jedes Mal bei einem Personal Training an oder fallweise nach Bedarf.
Für alle, die sich keinen Personal Trainer leisten wollen oder können, können sich auch das nötige Wissen durch ein Buch aneignen, dem das Seil beigelegt ist. Zusätzlich gibt es Übungen auf YouTube. Allerdings möchte ich schon sagen, dass zumindest 2-3- Einzelstunden richtig wären, um die Übungen wirklich korrekt auszuführen. Wie immer liegt das Fehlerteufelchen im Detail
https://www.amazon.de/Dr-Smisek-Set-2020-Spiralstabilisation/dp/B0852654LC/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Dr.+Smisek&qid=1621094419&sr=8-2

Es grüßt Euch Eure Stefanie Zimmermann, Personal Trainerin in Wiesbaden

Bild: eigen

 

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen